ArtVortrag
TitelErhöhtes Risiko für zerebrale Hypoxie innerhalb der ersten 15 Lebensminuten bei gesunden Reifgeborenen mit pränataler Nikotin-Exposition
TopicNeonatologie
Einleitung

Rauchen während der Schwangerschaft ist ein globales prävalentes Problem, welches mit zahlreichen prä,- peri- und postnatalen Effekten und Risiken assoziiert ist.
Das Ziel der Studie war es zu analysieren, ob maternales Rauchen während der Schwangerschaften bei gesunden Reifgeborenen einen Einfluss auf die zerebrale Oxygenierung (crSO2) und Gewebssauerstoffextraktion (cFTOE), gemessen mit Nahinfrarot-Spektroskopie (NIRS), unmittelbar nach Geburt, innerhalb der ersten 15 Lebensminuten, hat.

Patient/en und Methoden

Sekundäre Outcome-Parameter prospektiver NIRS Beobachtungsstudien, die an der Abteilung für Neonatologie Graz durchgeführt wurden, wurden analysiert. Inkludiert wurden gesunde reife Neugeborene, ohne Atemunterstützung innerhalb der ersten 15 Minuten nach Geburt, wenn Informationen bezüglich des mütterlichen Rauchverhaltens während der Schwangerschaft bekannt sind. Die NIRS Messung wurde mit dem INVOS 5100C Monitor durchgeführt. Reifgeborene, deren Mütter während der Schwangerschaft nicht geraucht haben (Kein-Nikotin Gruppe) wurden entsprechend ihres Gestationsalters (± 1 Woche), Geburtsgewichtes (± 100g) und Hämatokrit-Wertes (± 5%), mit gesunden Reifgeborenen, deren Mütter während der Schwangerschaft geraucht haben (Nikotin Gruppe) im Verhältnis 1:1 gematcht. cFTOE wurde aus crSO2 und der arteriellen Sauerstoffsättigung (SpO2) berechnet: [cFTOE = (SpO2 – crSO2)/SpO2]. CrSO2, cFTOE, SpO2 und Herzfrequenz (HF) wurden in jeder Minute nach der Geburt zwischen den beiden Gruppen verglichen.

Ergebnisse

12 Neugeborene der Nikotin Gruppe mit einem medianen Gestationsalter von 39,1 (38,8-39,3) Wochen und einem Geburtsgewicht von 3155 (2970-3472)g wurden mit 12 Neugeborene der Nicht-Nikotin Gruppe mit einem Gestationsalter von 39.1 (38.7-39.2) Wochen und einem Geburtsgewicht 3134 (2963-3465)g verglichen. CrSO2 war in der Nikotin Gruppe signifikant niedriger und cFTOE signifikant höher innerhalb der ersten fünf Minuten nach Geburt. Die Herzfrequenz in Minute drei nach Geburt war in der Nikotin Gruppe signifikant höher verglichen mit der Nicht-Nikotin Gruppe. Danach konnten in crSO2, cFTOE, SpO2 und Herzfrequenz keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen beobachtet werden.

Schlussfolgerung/Diskussion

Gesunde Reifgeborene, deren Mütter in der Schwangerschaft geraucht hatten, zeigten eine deutlich verminderte zerebrale Oxygenierung innerhalb der ersten Minuten nach Geburt. Das Risiko für zerebral Hypoxie unmittelbar nach Geburt ist bei mütterlichem Nikotinkonsum in der Schwangerschaft erhöht.

review
Erstautor*in ist unter 35 Jahre alt
Autor*in 1Christina Helene Wolfsberger Abteilung für Neonatologie, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Graz
Autor*in 2Marlies Bruckner Abteilung für Neonatologie, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Graz
Autor*in 3Bernhard Schwaberger Abteilung für Neonatologie, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Graz
Autor*in 4Lukas Mileder Abteilung für Neonatologie, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Graz
Autor*in 5Ena Pritisanac Abteilung für Neonatologie, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Graz
Autor*in 6Nina Höller Abteilung für Neonatologie, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Graz
Autor*in 7Berndt Urlesberger Abteilung für Neonatologie, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Graz
Autor*in 8Gerhard Pichler Abteilung für Neonatologie, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Graz