{Author 1 (Prefix):11.2} {Author 1 (Last):11.6}

TitelNosokomiale neonatale Infektionen und deren Einfluss auf die Rehospitalisierungsrate in den ersten 2 Lebensjahren von Frühgeborenen mit einem Geburtsgewicht unter 1500 Gramm (NINO Studie)
Einleitung

Der negative Einfluss von early- und late-onset Sepsis (EOS, LOS) auf das vulnerable Gehirn eines very low birth weight (VLBW) Frühgeborenen (FG) ist mehrfach dokumentiert. Die Pathogenese ist hingegen noch nicht vollständig geklärt, die pro-inflammatorische Zytokinexpression dürfte für die Schädigung verantwortlich sein. Ein Zusammenhang mit einer höheren Rehospitalisierungsrate durch Beeinflussung des unreifen Immunsystems ist jedoch noch nicht bekannt. Wir untersuchten den Einfluss von nosokomialen bakteriellen und viralen Infektionen auf die Rehospitalisierungen infektiöser Ursache in den ersten 2 Lebensjahren von VLBW Kindern.

Patient/en und Methoden

Im Rahmen einer retrospektiven Kohortenstudie wurden alle FG mit einem Geburtsgewicht unter 1500 Gramm (VLBW) an der Grazer Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde zwischen 2010 und 2018 eingeschlossen, und bis zum korrigierten Alter von 2 Jahren nachverfolgt. Es wurden alle Rehospitalisierungen in den ersten 2 Lebensjahren dokumentiert und in Rehospitalisierungen aufgrund respiratorischer, gastrointestinaler und anderer infektiöser Ursache unterteilt. Die Studie wurde im DRKS (Deutsches Register Klinischer Studien Nr. DRKS00019000) registriert und von der Ethikkommission der Medizinischen Universität genehmigt (EK Votum Nummer 31-396 ex 18/19).

Ergebnisse

620 von 748 Kindern mit einem mittleren Gestationsalter von 29 ± 2.7 Wochen und einem Geburtsgewicht von 1095 ± 285 Gramm konnten in die Studie eingeschlossen werden. 163 Kinder ohne und 45 mit nosokomialen Infektionen hatten Rehospitalisierungen aufgrund einer Infektion. Die Gesamtzahl lag bei 277 versus 117 Infektionen, entsprechend einer medianen Rate pro Kind von 1 (1-7) vs. 2 (1-17), p=0.002. Kinder nach nosokomialer Infektion hatten ein signifikant höheres Alter bei Rehospitalisierung. Grund der Rehospitalisierung war in 65% eine respiratorische, in 14% eine gastrointestinale und in 33% eine andere infektiöse Ursache. Die mediane Aufenthaltsdauer betrug 3 (1-44) versus 4 (1-33) Tage (nicht-nosokomiale vs. nosokomiale infektionen Gruppe).

Schlussfolgerung/Diskussion

Eine einzelne nosokomiale Infektion hatte keinen Einfluss auf die Rehospitalisierungsrate, nur Kinder mit zwei oder mehreren postnatalen Infektion wurden in den ersten 2 Lebensjahren häufiger rehospitalisiert. Die Ursache bleibt spekulativ. Weitere Studien müssen diese beobachtete Häufung bestätigen.

Autor*in 1Elisabeth Resch Medizinische Universität Graz
Autor*in 2Bernhard Resch Medizinische Universität Graz
Autor*in 3Volker Strenger Medizinische Universität Graz
Autor*in 4Robert Krause Medizinische Universität Graz
Autor*in 5Berndt Urlesberger Medizinische Universität Graz